Pestalozzi-Schule Blankenloch     

Schulkonzept der Pestalozzi-Schule Stutensee-Blankenloch

Stand 25.02.2013

 

Ausgehend von unserem Leitbild stellen wir die ganzheitliche Förderung unserer Schülerinnen und Schüler in den Vordergrund.

Wesentliche Elemente bei der Umsetzung des Leitbildes sind die musische Prägung im Unterricht, in den außerunterrichtlichen Angeboten und den zahlreichen Schulgottesdiensten sowie das Helfersystem, das vor allem bei der Integration unserer VKL-Schüler/innen und der Schüler/innen mit Handicap zum Tragen kommt.

 

1. Binnendifferenzierung

Wesentlichstes Element der Förderung unserer schwächsten und stärksten Schüler/innen, vor allem in den Fächern Deutsch und Mathematik sind die Aufgabenstellungen an die Schüler/innen im Rahmen des Regelunterrichts. In Klasse 1/2 wird diese systematisch durch die Lehrwerke Lola (Deutsch) und Einstern (Mathematik) erzielt. Aufgaben werden wo immer möglich nach dem Leistungsvermögen der Kinder differenziert.

Tages- und Wochenplanarbeit als Hausaufgabenstellung und /oder Schulaufgaben, Lerntheken und Projekte helfen bei der Differenzierung.

Auch vielfältige Materialien wie Paletti, Sudoku, Technikbaukästen, Lernkarteien und andere auch selbst erstellte Lernhilfen ermöglichen eine Differenzierung.

Mathekänguru:
Ziel diese Projektes ist es, kreative Lösungsstrategien für unbekannte mathematische Problemstellungen zu entwickeln. Dabei steht das logische Denken und nicht das Üben oder Automatisieren im Vordergrund. Teilnehmen können interessierte Schüler/innen der dritten und vierten Klassen, dabei ist die Mathematiknote kein Zulassungskriterium. Es nehmen pro Schuljahr zwischen 40 bis 50 Kinder teil.

Lesen:
Binnendifferenzierung durch freie Lesezeiten, Teilung von Klassen auf Lesegruppen, Besuche der Stadtbibliothek Blankenloch, Schülerlesungen bei der Bücherschau, Autorenlesung an der Schule, Lesenacht, Vorlesewettbewerbe in Klasse 3/4, Tag des Buches, Klassenbibliotheken

Leseförderprogramm Antolin:

Antolin ist ein innovatives Portal zur Leseförderung von der ersten bis zur zehnten Klasse. Die Schüler/innen lesen ein Buch aus einer vorgegebenen Liste und beantworten dann interaktive Quizfragen zum Inhalt. Richtige Antworten werden mit Punkten belohnt. So steigert Antolin die Lesemotivation und fördert dabei das Textverständnis.Es verbindet das Lesen in der Schule mit dem Lesen am Nachmittag.

 

2. Methodencurriculum

Klasse 1/2

 

 

          
  Klasse 3/4

  Methodencurriculum aus Klasse 1/2 wird in Klasse 3/4 weitergeführt und vertieft.

 

 

 

 


 


 


 

 



 

 

3. Sozialkompetenz

a) Schulordnung und Klassenregeln

Damit Zusammenleben und -lernen funktionieren kann, bedarf es einiger Regeln:

  • Kinder verhalten sich gegenüber Erwachsenen respektvoll

  • Höflichkeitsformen

  • Konflikte sollen verbal gelöst werden

  • sich an Regeln halten

  • sich gegenseitig unterstützen und helfen (Helfersystem)

  • Frustrationstoleranz erwerben

  • achtsam mit eigenen und fremden Sachen umgehen

Um diese umzusetzen bedarf es auch und besonders der Elternarbeit und -mithilfe.

b) VKL-Klassen-Konzept:

Kinder werden grundsätzlich ihrer vorausgehenden Schullaufbahn entsprechend in Regelklassen integriert. Die eigentliche Sprachförderung findet in heterogenen Kleingruppen, teilweise auch im Einzelunterricht statt. Anfangs werden täglich bis zu drei Stunden Sprachförderung, später abnehmend über das ganze Schuljahr, erteilt.

Ein ausgeprägte Helfersystem ermöglicht es, dass diese Kinder sich schnell integrieren können. Für jedes Kind wird ein Sprachenportfolio geführt, das die Lernzuwächse dokumentiert.

 

4. Musischer Bereich

Chor:

Von der zweiten bis zur vierten Klasse gibt es die Möglichkeit einen Chor zu besuchen.
Es finden öffentliche Auftritte statt.

Aber auch außerhalb vom Chor wird der musische Bereich an unserer Schule gelebt. Ein eigenes Schullied wird oft gesungen. Theaterbesuche, Theateraufführungen der zweiten Klasse für die Schulanfänger, kleine Theaterstücke und Tänze bei Adventsfeiern und musikalische und tänzerische Beiträge bei Schulfesten.

Auch Besuche der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe gehören in diesen Bereich.

 

5. Lerngänge/Wandertage und Projekte

Viele der Lerngänge gehören in den Bereich des MeNuK-Unterrichts.

Ausstellungen im Schloss Karlsruhe, Besuch des Naturkundemuseums Karlsruhe, des Museums für Arbeit und Technik in Mannheim, des Planetariums in Mannheim.

Auch Waldtage im Blankenlocher Wald, Besuch der Kläranlage und der Feuerwehr Blankenloch und Lerngänge zu einem Apfel-oder Kartoffelacker.

Der Schullandheimaufenthalt kann einmal in Klasse 3 oder 4 stattfinden.

Fächerübergreifende Projekte werden in den Klassen 1-4 durchgeführt. Dabei stehen oft MeNuK-Themen behandelt, zum Beispiel Wasser, Luft, Wald, Karlsruhe, Blankenloch, Planeten, Sinne. Auch Faschingsprojekte werden durchgeführt.

Jährlich nimmt unsere Schule an den Leichtathletikmeisterschaften in der Europahalle in Karlsruhe teil.

Projekt „Mein Körper gehört mir“:

Es ist ein theaterpädagogisches Präventivprogramm zur Vorbeugung sexuellen Mißbrauches bei Kindern der dritten und vierten Klassen. Ziel dieses Projektes ist, zu lernen mit Gefahrensituationen oder auch mit Situationen sexuellen Mißbrauchs umzugehen und sich wehren zu können. Das Projekt stärkt das Selbstvertrauen der Kinder und ihre Bereitschaft zur Abwehr von Übergriffen.

 

6. Pausenregelung

Es gibt zwei große Pausen. Für jede Klasse gibt es Spielekisten, deren Inhalt in den großen Pausen genutzt werden darf. Weitere verschiedene Spielgeräte (Pedalos, Stelzen,...) können genutzt werden.

Das Projekt „Mach mit – Projekt Schulhof“ hat es ich zum Ziel gemacht, verschiedene Spielgeräte aufzubauen und Bewegungsmöglichkeiten im Schulhof zu schaffen.

Es gibt schon ein Baumstammmikado und die Mosaikschlange „LOZZI“.

Weitere Vorhaben sind ein Bodentrampolin, ein Reck, Klettermöglichkeiten und ein Baumwipfelpfad.

Der Bewegungshügel mit Rutsche und Spielgeräten wurde im Frühjahr 2013 eröffnet.

 

7. Ökumenische Gottesdienste und Andachten

Zum Schuljahresanfang und zum -ende finden ökumenische Gottesdienste in der Kirche statt, die vom Pfarrer, der Gemeindediakonin und den Religionslehrern geplant und mit Schülern (zum Teil mit kleinen Anspielen) durchgeführt wird.

Die neuen Erstklässler werden in einem Einschulungsgottesdienst begrüßt.Während des Schuljahres finden noch Andachten an Erntedank und in der Advents- und Osterzeit statt. Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien werden in der Kirche gemeinsam Weihnachtslieder gesungen und kurze Gedichte vorgetragen.Zu allen Gottesdiensten und Andachten sind Eltern und Angehörige herzlich willkommen.

 

8. Verkehrserziehung

Am Ende der dritten Klasse wird das ADAC-Fahrradturnier auf dem Schulhof mit Hilfe von Eltern durchgeführt. Dabei geht es um Geschicklichkeit und Fahrsicherheit auf dem Fahrrad.

Am Anfang der vierten Klasse wird die Radfahrprüfung von der Polizei auf dem Schulhof durchgeführt.

 

9. Kooperation Schule-Verein

Handball, Fußball, Tischtennis und Judo finden am Nachmittag in Form von AG-Angeboten statt.Die Handballgruppe ist mehr am Breitensport-/Gesundheit orientiert.Die Judo-AG dient der Heranführung an disziplinierte und emotional beherrschte Kampftechniken und appelliert stark an das Verantwortungsgefühl.

 

10. Deutsch-Integrationsförderung durch die 
     
Stadt Stutensee

Eine Lehrkraft koordiniert die Zuweisung der von den Klassenlehrkräften für die Integrationsförderung gemeldeten Schüler/innen in drei durch Studentinnen der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe geleiteten ganzjährigen Sprach- und Integrationskurse, die nachmittags an unserer Schule stattfinden.

 

Additional information